Bild: Projektwoche

Arno Fuchs Schule

Externer Link: Cids!
Textgröße:

Projekt Stolpersteine

Schülerinnen und Schüler der Abschlussstufe der Arno-Fuchs-Schule haben es sich zur Aufgabe genommen, Stolpersteine in der Umgebung ihrer Schule zu pflegen.

Schueler putzen Stolpersteine

Wie kam es dazu und was sind Stolpersteine?
Im katholischen Religionsunterricht haben die Schüler schon über das Thema Tod und Sterben gesprochen und auf einem Friedhof die unterschiedlichsten Grabsteine gesehen, die an die Verstorbenen erinnern. Im November 2008 erfuhren die Schüler dann von ganz anderen Grabsteinen - kleinen goldfarbenen Steinen (sog. Stolpersteine) auf dem Gehweg. Dabei handelt es sich um Gedenktafeln, auf denen die Namen von Menschen stehen, die von den Nationalsozialisten ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Freitod getrieben wurden.

Wo gab es nun in der Umgebung der Arno-Fuchs-Schule solche „Stolpersteine“?
Die Schüler recherchierten daraufhin gemeinsam mit der Religionslehrerin im Internet und in einer der folgenden Religionsstunden wurden die Plätze mit den Stolpersteinen aufgesucht. Bei der Suche zeigte sich, dass diese nicht mehr glänzten und zwischen dem Straßenpflaster oft gar nicht zu erkennen waren. Umwelteinflüsse und der Schmutz hatten sie fast unkenntlich gemacht. Hätten die Schüler die Adressen nicht gehabt, wären sie, wie die meisten Passanten, an den Steinen vorbeigelaufen ohne sie zu beachten.

glaenzende Stolpersteine

Um mehr Menschen auf diese Steine und damit auch auf ihre Bedeutung aufmerksam zu machen, haben sich die Schüler vorgenommen, die Stolpersteine regelmäßig zu putzen. Die erste Putzaktion fand am Montag, den 28. April 2009 statt. Auch der gewünschte Erfolg blieb nicht aus, da immer wieder Passanten stehen blieben und fragten, was denn das für Steine wären, woraufhin die Schüler ihnen stolz erzählen konnten, was sie über die Stolpersteine gelernt hatten.