Arno Fuchs Schule

Externer Link: Cids!
Textgröße:

Förderung der Entscheidungsfähigkeit im Handlungsfeld Freizeit

"Im Handlungsfeld "Freizeit" eignen sich Schülerinnen und Schüler grundlegende Fähigkeiten und Strategien zur Wahrnehmung bzw. Planung von Freizeitaktivitäten an, die ihren individuellen Möglichkeiten, Interessen und Wünschen entsprechen. Das Lernen im Handlungsfeld zielt auch auf soziale Integration. Besonders bei älteren Schülerinnen und Schülern wird die Freizeitgestaltung als spezielles Unterrichtsangebot unter Berücksichtigung der zukünftigen Lebenssituation in den Unterricht einbezogen." (Rahmenlehrplan für den Bildungsgang zum Erwerb des Abschlusses der Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung" 2011, S. 25)

Ausgehend von der Überlegung, dass sich das Curriculum ’Förderung der Entscheidungsfähigkeit‘ im Bereich Freizeit besonders gut umsetzen lässt, war es ein Anliegen die Unterrichtsangebote in diesem Bereich zu erweitern und zu verbessern. Nach einem Studientag des Kollegiums 2010 zu diesem Thema entwickelten alle Klassenstufen entwicklungsangemessene Konzepte, um ihren Schülerinnen und Schülern im Handlungsfeld Freizeit Entscheidungen zu ermöglichen.

In den Eingangs- und Unterstufen stellte sich heraus, dass klassenübergreifende Angebote noch nicht den Interessen der Kinder entsprechen. Hier wurde eine in allen Klassen identische "Pausen-Kiste" entwickelt, um klassenintern mögliche Spiele kennenzulernen, die später auch mit anderen außerhalb der Klasse gespielt werden können.

Ab der Mittelstufe werden einmal wöchentlich (jede Klassenstufe an einem anderen Nachmittag, jeweils für 30 (Mittelstufe) bis 60 (Abschlussstufe) Minuten) klassenübergreifende Freizeitaktivitäten angeboten, aus denen die Schülerinnen und Schüler auswählen. Die Angebote werden auf einer Freizeittafel präsentiert, die Entscheidung wird durch das Anbringen des eigenen Namensschildes zu einem Angebot verdeutlicht und ist für diesen Nachmittag verbindlich. Die Teilnehmerzahl pro Angebot ist beschränkt.

Auswahltafel Freizeit der Abschlussstufen

Freizeittafel Oberstufen

Darüber hinaus gibt es in der Oberstufe einmal wöchentlich eine gemeinsame Hofpause mit Spielangeboten.

Die Angebote wurden sowohl vom Kollegium als auch von den Schülern evaluiert. Die Befragung ergab, dass neben dem Aspekt sich sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten für die Freizeit anzueignen, die Schülerinnen und Schüler auch im motorischen, kognitiven und sozialen Bereich sowie im Bereich der Selbständigkeit gefördert werden. Als positiv wurde bewertet, dass die Schülerinnen und Schüler andere Lehrpersonen und Schulkameraden kennenlernen und interessierte Lerngruppen entstehen. Es wurde festgestellt, dass mehr Angebote für motorisch stark eingeschränkte Schülerinnen und Schüler benötigt werden, sowie Angebote für Schülerinnen und Schüler, die sich noch nicht entscheiden können. Die Kolleginnen und Kollegen waren übereinstimmend der Meinung, dass dieses Angebot dazu beiträgt, die Entscheidungsfähigkeit sinnvoll zu fördern.

Für die Schülerevaluation in der Oberstufe entwickelte die Evaluationsberaterin unserer Schule Fragebögen mit Piktogrammen, die von fast allen unseren Schülern gelesen und individuell beantwortet werden konnten.

Fragebogen für die Schüler

 

Ergebnis der Befragung war, dass sowohl das klassenübergreifende Freizeitangebot als auch die gemeinsame Pause von den Schülerinnen und Schülern überwiegend positiv bewertet wurden. Einige eher unbeliebte Aktivitäten werden in Zukunft entfallen und durch Angebote ersetzt werden, die im Rahmen der Befragung von den Schülerinnen und Schülern vorgeschlagen wurden.